AGB | frauensicherheit

AGBs & Stornobedingungen

Geltungsbereiche
Für die Geschäftsbeziehung zwischen der EP&M Frauensicherheit GmbH und unseren Kunden gelten ausschließlich nachfolgende Allgemeine Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Kunden erkennt EP&M Frauensicherheit GmbH nicht an, es sei denn, EP&M Frauensicherheit GmbH hätte ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Gerichtsstand und Erfüllungsort ist am Sitz des Seminarveranstalters EP&M Frauensicherheit GmbH.

Preise
Alle angegebenen Preise sind exklusive der jeweilig anwendbaren Umsatzsteuer, ausgenommen EP&M Frauensicherheit GmbH weist explizit auf die enthaltene Umsatzsteuer hin.

E-Mail-Rechnung
EP&M Frauensicherheit GmbH verschickt Rechnungen prinzipiell per E-Mail. Sie erhalten Ihre Rechnung als pdf-Datei. Sollten Sie eine Rechnung unbedingt in Papierform benötigen, teilen Sie uns das bitte mit.

Die Änderungen Ihrer E-Mail-Adresse teilen Sie uns bitte schriftlich mit:

EP&M Frauensicherheit GmbH

Selzergasse 10/1-4
1150 Wien

E-Mail: office@frauensicherheit.at

Allgemeine Geschäftsbedingungen – Firmeninterne Trainings (Inhouse) sowie Raumvermietung

Ein bindendes Angebot erfolgt durch schriftliche, auch formlose Bekanntgabe der Buchung per Online-Buchung, E-Mail oder Brief und, außer es ist schriftlich ausdrücklich abweichend vereinbart, Überweisung einer Anzahlung von 20% des Angebotspreises auf das Konto der EP&M Frauensicherheit GmbH:

IBAN AT10 1420 0200 1096 8713, BIC EASYATW1

Für alle Inhouse- sowie Raumvermietungsangebote gelten, außer es ist schriftlich ausdrücklich abweichend vereinbart, folgende Stornobedingungen: Bei Storni bis 30 Tage vor Stattfinden der Veranstaltung werden nur die bisher getätigten Aufwendungen (Nachweis durch Quittung) verrechnet. Bei Storni bis 14 Tage vor Stattfinden der Veranstaltung wird 50 % des Angebotspreises verrechnet, bei Stornierung am Tag vor der Veranstaltung bzw. am Veranstaltungstag wird der volle Betrag in Rechnung gestellt.

EP&M Frauensicherheit GmbH haftet – soweit gesetzlich zulässig – nicht für Verluste oder Beschädigung mitgebrachter Gegenstände und Wertsachen der Seminarteilnehmer, es sei denn, dies ist auf ein grob fahrlässiges Verhalten von EP&M Frauensicherheit GmbH-Mitarbeiter/innen zurückzuführen, wofür der Anspruchsteller nachweispflichtig ist. Für den Verlust oder die Beschädigung von Gegenständen, die während der Pausen im Vortragsraum verbleiben, haftet das EP&M Frauensicherheit GmbH – soweit gesetzlich zulässig – in keinem Fall. Ferner wird – soweit gesetzlich zulässig – keine Haftung für Personenschäden übernommen, die sich in den Räumlichkeiten, den Gangflächen sowie Nebenräumen und der Dachterrasse des Seminaranbieters EP&M Frauensicherheit GmbH sowie der von ihm für Seminarzwecke benutzten Räumlichkeiten Dritter ereignen.

Allgemeine Geschäftsbedingungen – offene Seminare

Eine verbindliche Anmeldung erfolgt durch schriftliche, auch formlose Bekanntgabe des Teilnahmewunsches per Online-Buchung, E-Mail oder Brief. Ein Seminarplatz gilt jedoch erst dann als fix reserviert, wenn die vollständige Teilnahmegebühr bei EP&M Frauensicherheit GmbH eingelangt ist.

Ein eventuell angebotener Frühbucher-Bonus kann nur bei einer Anmeldung bis zum angegebenen Datum in Anspruch genommen werden. Ermäßigungen (z.B. Rabatte, Frühbucherboni etc.) können nicht addiert werden, d.h. es gilt die jeweils höchste Ermäßigung pro Seminar/Termin.

Wenn Sie das Seminar privat buchen und die Buchung einer Veranstaltung im Fernabsatz erfolgt, insbesondere also telefonisch, E-Mail oder Internet, steht dem/der Teilnehmer/-in als Konsument/-in im Sinne des KSchG ein gesetzliches Rücktrittsrecht im Sinne des Fern- und Auswärtsgeschäfte-Gesetztes (FAGG) binnen 14 Kalendertagen gerechnet ab Vertragsabschluss zu. Dies gilt nicht für Veranstaltungen, die bereits innerhalb dieser 14 Kalendertage ab dem Vertragsabschluss beginnen.

Die Rücktrittsfrist gilt als gewahrt, wenn die Rücktrittserklärung innerhalb der Frist abgesendet wird. Rücktritte von der Vertragserklärung sind daher binnen 14 Kalendertagen ab dem Vertragsabschluss ohne Angabe von Gründen durch Absenden einer schriftlichen Rücktrittserklärung (z.B. Brief, Fax, E-Mail) möglich. Dafür genügt es, wenn die Rücktrittserklärung innerhalb dieser Frist abgesendet wird (entscheidend ist das Datum des Postaufgabescheines). Samstage zählen nicht als Werktage.

Die schriftliche Rücktrittserklärung ist zu richten an:

EP&M Frauensicherheit GmbH
Selzergasse 10/1-4
1150 Wien

E-Mail: office@frauensicherheit.at

Bei Storno einer Buchung seitens des Kunden bis 14 Tage vor Beginn der Veranstaltung beträgt die Bearbeitungsgebühr € 40,– und bedarf der schriftlichen Mitteilung per Post, Fax oder E-Mail und einer Bestätigung des Erhalts von Seiten EP&M Frauensicherheit GmbH. Bei Stornierungen ab 14 Tage vor Seminarbeginn werden 50 % des Seminarbetrages, bei Stornierungen oder Nichterscheinen am Veranstaltungstag wird die volle Gebühr in Rechnung gestellt. Bei einer Umbuchung auf einen Folgetermin bleibt die ursprüngliche Rechnung inkl. der Fälligkeit gültig. Zusätzlich wird eine Gebühr von € 20,– exkl. USt. (ausgenommen am Seminartag: 15 % Aufschlag) in Rechnung gestellt. Selbstverständlich kann seitens des Kunden eine Ersatzperson nominiert werden.

Sollte der Rechnungsempfänger die ihm übermittelte Rechnung nicht fristgerecht bezahlen, behält sich EP&M Frauensicherheit GmbH vor, die Teilnahmegebühr dem Teilnehmer persönlich in Rechnung zu stellen.

EP&M Frauensicherheit GmbH behält sich vor, in Ausnahmefällen notwendige Änderungen des Seminarprogramms, des Veranstaltungstermins, der Referenten sowie des Veranstaltungsorts vorzunehmen. Für die Richtigkeit der in den Seminaren von Trainern und Referenten gemachten Aussagen übernimmt EP&M Frauensicherheit GmbH keine Haftung bzw. Gewährleistung. Die verwendeten Seminarunterlagen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht (auch nicht auszugsweise) ohne Einwilligung seitens EP&M Frauensicherheit GmbH und des jeweiligen Referenten vervielfältigt oder gewerblich genutzt werden.

EP&M Frauensicherheit GmbH haftet – soweit gesetzlich zulässig – nicht für Verluste oder Beschädigung mitgebrachter Gegenstände und Wertsachen der Seminarteilnehmer, es sei denn, dies ist auf ein grob fahrlässiges Verhalten von EP&M Frauensicherheit GmbH-Mitarbeiter/innen zurückzuführen, wofür der Anspruchsteller nachweispflichtig ist. Für den Verlust oder die Beschädigung von Gegenständen, die während der Pausen im Vortragsraum verbleiben, haftet das EP&M Frauensicherheit GmbH – soweit gesetzlich zulässig – in keinem Fall. Ferner wird – soweit gesetzlich zulässig – keine Haftung für Personenschäden übernommen, die sich in den Räumlichkeiten, den Gangflächen sowie Nebenräumen und der Dachterrasse des Seminaranbieters EP&M Frauensicherheit GmbH sowie der von ihm für Seminarzwecke benutzten Räumlichkeiten Dritter ereignen.

Allgemeine Geschäftsbedingungen – Waren und Gutscheine

Eine verbindliche Bestellung erfolgt durch schriftliche, auch formlose Bekanntgabe der Kaufabsicht per Online-Bestellung, E-Mail oder Brief.

Widerrufsrecht
Macht der Kunde von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, hat er die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der Bestellten entspricht. Paketversandfähige Sachen sind auf Gefahr von EP&M Frauensicherheit GmbH zurückzusenden. Ist der Kunde Verbraucher im Sinne des KSchG kann er vom geschlossenen Vertrag oder der abgegebenen Vertragserklärung ohne Angabe von Gründen bis zum Ablauf nachstehender Frist vom Vertrag zurücktreten. Die Rücktrittsfrist beträgt 14 Werktage, wobei der Samstag nicht als Werktag zählt, und beginnt mit dem Tag des Einlangens der Ware beim Verbraucher. Für Verbraucher aus dem Ausland wird ein Rücktrittsrecht von 14 Tagen ab Erhalt der Ware gewährt. Der Rücktritt gilt als rechtzeitig erfolgt, wenn der Verbraucher am letzten Tag der Frist seine Rücktrittserklärung auf elektronischem oder sonstigen Weg versendet.

Der Widerruf durch Rücksendung der Ware ist zu richten an:

EP&M Frauensicherheit GmbH
Selzergasse 10/1-4
1150 Wien

Widerrufsfolgen: Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Kann der Kunde EP&M Frauensicherheit GmbH die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, muss der Kunde insoweit ggf. Wertersatz leisten.

Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für den Kunden mit der Absendung der Widerrufserklärung oder der Sache, für EP&M Frauensicherheit GmbH mit deren Empfang. Sollte bei Rechnungskauf der Rechnungsbetrag noch nicht vom Kunden überwiesen worden sein, wird die Rechnung durch die Rücksendung gegenstandslos. Die Lieferung erfolgt an die vom Kunden angegebene Lieferadresse. Die Versandkosten richten sich nach jeweils aktuellen Tarifen der Österreichischen Post AG. Günstigere Versandmöglichkeiten werden soweit möglich und wirtschaftlich sinnvoll genützt. Sofern EP&M Frauensicherheit GmbH während der Bearbeitung der Bestellung feststellt, dass die bestellten Produkte nicht verfügbar sind, wird der Kunde darüber gesondert per E-Mail informiert. Falls EP&M Frauensicherheit GmbH ohne eigenes Verschulden zur Lieferung der bestellten Ware nicht in der Lage ist, weil der Lieferant von EP&M Frauensicherheit GmbH seine vertraglichen Verpflichtungen nicht erfüllt, ist EP&M Frauensicherheit GmbH dem Kunden gegenüber zum Rücktritt berechtigt. In diesem Fall wird der Kunde unverzüglich darüber informiert, dass das bestellte Produkt nicht zur Verfügung steht. Die gesetzlichen Ansprüche des Kunden bleiben unberührt.

Soweit eine Lieferung an den Kunden nicht möglich ist, weil der Kunde nicht unter der von ihm angegebenen Lieferadresse angetroffen wird, trägt der Kunde die Kosten für die erfolglose Anlieferung.

Eigentumsvorbehalt
Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum von EP&M Frauensicherheit GmbH.

Mängelhaftung
Liegt ein Mangel der Kaufsache vor, gelten die gesetzlichen Vorschriften. Die Abtretung dieser Ansprüche des Kunden ist ausgeschlossen. Ist die Nacherfüllung im Wege der Ersatzlieferung erfolgt, ist der Kunde dazu verpflichtet, die zuerst gelieferte Ware innerhalb von 30 Tagen an EP&M Frauensicherheit GmbH auf Kosten von EP&M Frauensicherheit GmbH zurückzusenden. Die Rücksendung der mangelhaften Ware hat nach den gesetzlichen Vorschriften zu erfolgen. EP&M Frauensicherheit GmbH behält sich vor, unter den gesetzlich geregelten Voraussetzungen Schadensersatz geltend zu machen. Die Verjährungsfrist beträgt zwei Jahre, gerechnet ab Lieferung.

Allgemeine Geschäftsbedingungen – E-Mail-Rechnung

1. Leistungsangebot
Als Kunde der EP&M Frauensicherheit GmbH erhalten Sie Rechnungen auf elektronischen Weg an die von Ihnen bekannt gegebene E-Mail-Adresse. Der Kunde verzichtet auf eine postalische Zusendung der Rechnung. Die EP&M Frauensicherheit GmbH ist zur Annahme eines Auftrages für die elektronische Zusendung der Rechnung per E-Mail nicht verpflichtet.

2. Zustellung der Rechnung
Als Kunde sorgen Sie empfängerseitig dafür, dass sämtliche elektronische Zusendungen der Rechnung per E-Mail durch die EP&M Frauensicherheit GmbH ordnungsgemäß an die von Ihnen bekannt gegebene E-Mail-Adresse zugestellt werden können und technische Einrichtungen wie etwa Filterprogramme oder Firewalls entsprechend adaptiert sind. Automatisierte elektronische Antwortschreiben an die EP&M Frauensicherheit GmbH (z. B.: Abwesenheitsnotiz) können nicht berücksichtigt werden und stehen einer gültigen Zustellung nicht entgegen.

3. E-Mail-Adresse
Änderungen bei der E-Mail-Adresse, an welche die Rechnung zugestellt wird, werden seitens des Kunden unverzüglich schriftlich und rechtsgültig der EP&M Frauensicherheit GmbH mitgeteilt. Zusendungen von Rechnungen der EP&M Frauensicherheit GmbH an die vom Kunden zuletzt bekannt gegebene E-Mail-Adresse gelten zudem als zugegangen, wenn der Kunde eine Änderung seiner E-Mail-Adresse der EP&M Frauensicherheit GmbH nicht bekannt gegeben hat.

4. Kündigung / Widerruf
Der Kunde kann die elektronischen Zusendung der Rechnung per E-Mail jederzeit widerrufen. Nach Eintreffen und Bearbeitung der schriftlichen Mitteilung bei der EP&M Frauensicherheit GmbH erhält der Kunde Rechnungen zukünftig postalisch an die zuletzt bekannt gegebene Post-Anschrift. EP&M Frauensicherheit GmbH behält sich das Recht vor, die Zustellung der Rechnung über E-Mail aus wichtigem Grund selbständig an die zuletzt bekannt gegebene Post-Anschrift umzustellen.

5. Änderung der Geschäftsbedingungen für die elektronische Zusendung der Rechnung per E-Mail
Eine Änderung der Geschäftsbedingungen für die elektronische Zusendung der Rechnung per E-Mail wird dem Kunden per E-Mail zur Kenntnis gebracht. Diese Änderung tritt nach Ablauf einer Frist von 30 Tagen nach Zustellung in Kraft und gilt als genehmigt, wenn der Kunde die elektronischen Zusendung der Rechnung per E-Mail innerhalb dieser Frist nicht gemäß Punkt 4 widerruft.

6. Allgemeine Geschäftsbedingungen
Ergänzend zu den Geschäftsbedingungen für die elektronische Zusendung der Rechnung per E-Mail gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen der EP&M Frauensicherheit GmbH in der jeweils gültigen Fassung.

Gewinnspiele

Teilnahmeberechtigt sind alle Personen, mit einem Mindestalter von 18 Jahren. Die Gewinner werden schriftlich verständigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barablöse des Gewinnes ist nicht möglich. Mitarbeiter/innen der EP&M Frauensicherheit GmbH können nicht am Gewinnspiel teilnehmen. Die Gewinner sind damit einverstanden, dass ihre Adressdaten für Marketingzwecke verwendet aber nicht an Dritte weitergegeben werden. Sie können der Nutzung, Verarbeitung und Übermittlung ihrer Daten zu Marketingzwecken jederzeit widersprechen. Die Gewinner sind mit der Veröffentlichung ihres Namens, PLZ und Ort bzw. Ihres Fotos auf der EP&M Frauensicherheit GmbH Website einverstanden. Die Teilnahme ist kostenlos, freiwillig und mit keiner Kaufverpflichtung verbunden.